co2karte.de wird seit 2011 nicht mehr gepflegt und steht nur noch als Archiv im Internet.

Szenarien

CO2 wird durch  Verbrennungsvorgänge in die Atmosphäre freigesetzt. Diese vom Menschen verursachte Zunahme an Treibhausgasen in der Atmosphäre trägt zur Erderwärmung bei.

Der Gehalt an CO2 in der Atmosphäre wird in ppm gemessen. Der jetzige Gehalt an CO2  beträgt 383 ppm. Vor der industriellen Revolution waren es 280 ppm. Wie wird er sich in Zukunft entwickeln und was bedeutet das für Klima, Kontinente, Meere, Vegetation, Tiere und Menschen?

Diese Frage versucht die Wissenschaft mit sogenannten Szenarien zu beantworten. Szenarien zeigen unterschiedlich mögliche Zukunftsentwicklungen. Unter verschiedenen denkbaren Randbedingungen werden Szenarien anhand von Modellrechnungen per Computer erstellt. Es gibt globale und regionale Modelle. Wichtige Eingangsgrößen hierbei sind Bevölkerung, Ökonomie, Technologie, Politik etc.  Diese Eingangsparameter werden dann in unterschiedlichen Blickwinkeln durchdekliniert: Höherer Anstieg von CO2, konstante CO2-Konzentration und drastisch reduzierter CO2-Ausstoß.

Für die Konzentration von CO2 in der Atmosphäre ergeben die Modellrechnungen bis zum Jahr 2100  ganz unterschiedliche Werte. Diese mögliche Entwicklung wird sich auf alle Ökosysteme inklusive der Menschen auswirken. Sie führt zu sich gegenseitig aufschaukelnden Wechselwirkungen, sogenannten Rückkopplungen. Z.B. lassen höhere Treibhausgasemissionen Temperaturen ansteigen, durch die Erwärmung schmelzen Eisschilde, wenn Eisschilde schmelzen, nimmt das nun dunkle Wasser mehr Wärme auf, dadurch schmilzt das restliche Eis noch schneller, Meeresspiegel steigen. Wärmere Ozeane führen zu mehr Hurrikanen etc. Wärmere Luft führt zum Auftauen der Permafrostböden und der Gletscher etc.

Szenarien zeigen jedoch nur Möglichkeiten und sind keine verlässlichen Vorhersagen. Die Modelle variieren stark. Sie bilden jedoch eine wichtige Grundlage für die Bewertung der Risiken künftiger Klimaänderungen sowie möglicher Chance und notwendiger Maßnahmen.

Bemerkenswert sind in diesem Zusammenhang  heutige Beobachtungen des Klimas, die zum Teil negativere Trends im Vergleich zu den bestehenden Szenarien zeigen. D.h. die Veränderungen des Klimas gehen  momentan unerwartet schneller vor sich als angenommen.

Kommentierte Links

Hier finden Sie auf 70 Seiten eine Einführung in die komplexe Klima-Thematik. Untergliedert in 60 Themenbereiche werden die  Zusammenhänge grafisch mit entsprechenden Textpassagen aufbereitet. Dazu kommen im Anhang Antworten auf 24 meist gestellte Fragen.

Hier finden Sie Informationen, Berichte etc. des IPCC. Die 4 Arbeitsgruppen haben jeweils ihre eigene Website. Es wurden in 4 Hauptszenariengruppen 40 Szenarien erarbeitet. Zu beachten ist bei den Ergebnissen von 2007, dass diese sich natürlich auf die Datenlage vor 2006 beziehen. D.h. neueste Erkenntnisse konnten hier nicht einfließen.

Hier die Zusammenfassung des Berichtes für politische Entscheidungsträger auf Deutsch. Er enthält ebenfalls eine kurze Erklärung der bearbeiteten Szenarien.

Hier finden Sie die deutsche Koordinierungsstelle für den IPCC

Hier finden Sie Klimaprojektionen für das 21. Jahrhundert bei dem Institut, auf dessen Rechner ein Teil der IPCC Simualtionen liefen. Diese 29-seitige Broschüre, die in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Meteorologie entstand,  gibt einen Überblick über die vom IPCC vorgeschriebenen Szenarien, über die verschiedenen Modellkonfigurationen sowie über die wichtigsten Ergebnisse der Klimaprojektionen.

Hier finden Sie Visualisierung von Simulationsdaten und Klimaänderungsszenarien.

Hier finden Sie animierte Erklärungen zum komplexen Klimabereich inklusive der möglichen Klimaentwicklungen.

Hier finden Sie eine Zusammenfassung der Ergebnisse.

Hier finden Sie in 10 Grafik-Bildern eine Zusammenfassung des IPCC Reports.
 
Hier finden Sie eine knappe Erklärung zu Klimaszenarien.

Hier finden Sie Informationen und Materialien, die mit Unterstützung des Deutschen Klimarechenzentrums und der Max Planck Gesellschaft für Metereologie entstanden sind. So u.a. Prognosen und Szenarien.